« Ausstellungen seit 1999 »    © Galerie KELIM

Öffnungszeiten:
DI - FR: 14 - 18 Uhr, SA: 10 - 16 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Gruppen bitte anmelden!

14. Sept. - 6. Nov. 2010 Galerie KELIM, Würzburg,

"Textile Schätze aus dem Kaukasus"

Antike Flachgewebe und TeppicheH

Der Kaukasus bietet bis zum heutigen Tage vielen Stämmen und deren Kultur eine Heimat. Einige wurden bei ihren Völkerwanderungen sesshaft, andere sind seit Jahrtausenden im Kaukasus ansässig. Durch die Abgelegenheit vieler Regionen hat sich bis Ende des 19. Jahrhunderts eine vielfältige Textilkunst erhalten, die sich von Tal zu Tal eigenständig entfaltet und weiterentwickelt hat.

Diese Ausstellung beleuchtet die Vielfalt der textilen Kultur. Die meisten Exponate stammen aus der Zeit Anfang 19.- bis Anfang 20. Jahrhundert.

Kaukasische Knüpfteppiche und Flachgewebe wurden ab Mitte des 19. Jahrhunderts nach Europa und Amerika exportiert. Seit Urgroßmutters Zeiten sind uns die Motive der Teppiche vertraut. Weniger bekannt sind die zum Eigenbedarf hergestellten Knüpf- und Webarbeiten. Mit dem Ende der Nomadenkultur verloren sie ihren Sinn und werden heute nicht mehr hergestellt. Die Ausstellung zeigt den uralten Zusammenhang zwischen nomadischer Kultur und Kaukasischer Textilkunst.

Kleine Doppeltasche (Sumak-Technik)
Südöstlicher Kaukasus,
im 19. Jh. von Schahsavan gewebt
78 x 25 cm

Täschchen (Sumak-Technik)
Kaukasus (Karabagh)
im 19. Jh. von Schahsavan? gewebt

42 x 42 cm

Salztasche
mit Lezghistern-Motiv, (Sumak-Technik)
Nordwest Persien, (Khamseh),
Ende 19. Jh. von Schahsavan gewebt,

48 x 34 cm

Fragment (aufgenäht)
Nordost-Kaukasus, Daghestan,
im 19. Jh. gewebt

40 x 35 cm

Teil einer Mafrasch
Südost-Kaukasus,
im 19. Jh. von Schahsavan gewebt

Schmuckfläche: 85 x 40 cm, (das ganze Stück: 90 x 87 cm)

Teppich
Kaukasus, Region Karabagh,
im 19. Jh. geknüpft

310 x 125 cm

Läufer
Zentral-Kaukasus (Schirwan), im
19. Jh. geknüpft

290 x 130 cm